Kuh-Kalb-Trennung nicht einfach abzuschaffen

Die Trennung von Kuh und Kalb kurz nach der Geburt ist auf den meisten Milchviehbetrieben in Deutschland gängige Praxis. Die Forderung danach diese Methode wieder abzuschaffen aber mindestens genauso. Das Problem dabei: Es ist leider nicht so einfach, wie man sich das vorstellt, weiß KuhTuber Amos. Dazu kommt, dass verschiedene Studien gezeigt haben, dass die frühe Trennung die Ausbildung einer starken Bindung verhindert und damit der Trennungsstress reduziert wird. Wie ein starker Trennungsschmerz zwischen Kuh und Kalb nach 6 Monaten Bindung aussieht, haben wir euch ja letzte Woche gezeigt. Amos stößt zum Nachdenken an! Was denkt ihr?

Neue Vermarktung für männliche Kälber

Tiertransporte stehen oft hart in der Kritik. Unsere Milchbauern können jedoch nur selten beeinflussen, wohin die männlichen Kälber verkauft werden. Durch Zufall kam neulich bei Tanja und Maren ein Kontakt zu einem Landwirt zustande, der sein Betriebskonzept erweitert hat und nun auch in einem innovativen Stall Bullenmast betreibt. Eine perfekte Ergänzung für unsere KuhTuberinnen, die ab sofort viele ihrer Bullenkälber an einen Berufskollegen vermarkten können, der quasi nur einen Kälbersprung entfernt ist. Grund genug für uns, sich den Betrieb und das innovative Stallkonzept mal genauer anzuschauen.

Trennungsschmerz bei Milchkühen und Mutterkühen

KuhTuber Helmut hat nicht nur Milchkühe, sondern auch Mutterkühe, bei denen die Kälber nicht sofort nach der Geburt getrennt werden, sondern bis kurz vor der Geschlechtesreife bei der Mutter bleiben. Die Auswirkungen dieser späten Trennung sind unüberhörbar. Die Auswirkung einer frühen Trennung bei Milchkühen ist dagegen – anders. Aber schaut selbst. Was ist eurer Meinung nach stressfreier für die Tiere? Welche Methode wirkt entspannter? Wir sind gespannt!

Kein Unterscheid zwischen Eimer und Euter

Nach der Geburt zieht ein Kalb häufig in ein Kälberiglu. In den ersten 14 Tagen ein wichtiger Ort für die Kleinen. Während dieser Zeit wird das Kalb mit einem Nuckeleimer gefüttert. Aber wie nutzt es seinen angeborenen Saugreflex, um aus diesem Eimer zu saufen? In ihrem neuesten Video zeigt uns KuhTuberin Anita, wie das Füttern der Kälber in der Praxis abläuft und das es für Kälber keinen Unterscheid zwischen dem Nuckeleimer und dem Euter gibt.

Nostalgie beim Strohpressen

Für KuhTuber Dirk und seine Familie geht’s auf eine nostalgische Zeitreise! Sie holen zwei Oldtimer aus der Scheune, denn es ist wieder Zeit, Hochdruckballen zu pressen. Ein Kraftakt, der damals ein bisschen mehr Schweiß und Anstrengung erforderte als heute. Aber warum nehmen sie diese Herausforderung auf sich? Ist es wirklich nur die Nostalgie, die sie antreibt? Die Antwort gibt’s im Film!

Kuh-les neues Milchtaxi für unsere Kälber

Bei den Landwirten steht das Wohl ihrer Tiere an erster Stelle, angefangen bei den Kälbern. Unsere KuhTuber Henriette und Kai haben vor Kurzem in ein kuh-les Milchtaxi investiert, um ihre Kälber besser zu versorgen. Henriette erzählt euch, wie dieses neue Teil die Fütterung optimiert und welche Vorteile es außerdem noch für die Landwirte mit sich bringt. Werdet ihr nach dem Film von dieser Technik auch so begeistert sein?

Effizientes Ausmisten für Kälber

Die Gesundheit unserer Kleinsten ist uns besonders wichtig und frisches Stroh ist dabei ein Muss. Doch wer will schon nach 2 Wochen das Ausmisten übernehmen? KuhTuber Malte zeigt, wie er das Ganze im Landwirtsstyle mit ordentlich Maschinenpower erledigt – ohne mühseliges Schaufeln und Schubkarren. Das Ergebnis: Saubere Arbeit und zufriedene Kälber! Lass dir seinen smarten Trick nicht entgehen und erfahre, wie man auch ohne große Anstrengung für hygienische Bedingungen im Kälberstall sorgen kann.