Kuh-Kalb-Trennung: DAS müsst ihr wissen!

Die Kuh-Kalb-Trennung gehört zu den umstrittensten Themen bei uns Milchbauern. „ Diskussionen“ in den sozialen Netzwerken werden schnell höchst emotional und die Sichtweisen dramatisch vermenschlicht.
Wir finden, es ist an der Zeit, eine neue Sachlichkeit in das Thema zu bringen! Dafür haben wir einen besonderen Film gedreht, der ganz neue Einblicke hinter die Kulissen gibt:
Wir zeigen parallel über einen Splitscreen, wie Kuh und Kalb sich nach der Trennung verhalten. Sind sie nervös? Ängstlich? Aggressiv? Brüllen sie nacheinander?
Und damit wir auch noch die tiermedizinische Seite bewerten können, hat KuhTuberin Henriette eine angehende Tierärztin eingeladen und lässt sie erklären, was eigentlich hormonell bei den Tieren passiert. Jetzt könnte man uns natürlich vorhalten, dass wir dramatische Trennungsszenen rausgeschnitten haben- aber nein! Wir haben alle relevanten Szenen drin gelassen, um euch einen realistischen Eindruck zu geben. Klar ist aber auch, dass sich keiner 8 Stunden Videomaterial anschaut.
Daher mussten wir es einkürzen. Um ganz transparent vorzugehen, haben wir einen Timecode eingeblendet, wo jeder sehen kann, dass wir geschnitten haben. Jeder darf sich frei fühlen, das Video zu kommentieren- sachlich und konstruktiv.
Wir würden uns freuen, wenn ihr dieses Video teilt, um möglichst vielen Menschen zu zeigen, wie eine Kuh-Kalb-Trennung in aller Regel in Deutschland abläuft.

Schwierige Geburt mit offenem Ende

Plötzlich muss alles ganz schnell gehen: KuhTuber Helmut bemerkt, dass ein Kalb falsch herum zur Welt kommen wird, also mit den Hinterbeinen voran und nicht, wie üblich mit dem Kopf und Vorderbeinen zuerst. Das bedeutet Lebensgefahr für das Kalb, denn sobald die Nabelschnur reißt, fängt das Kalb an zu atmen und wenn es sich dann noch im Mutterleib befindet, würde es ersticken. Wieder ein gutes Beispiel dafür, dass wir ganz transparent auch schwierige Situationen zeigen, die nicht immer ein Happy End haben müssen. Wie wird es hier ausgehen? Ein Happy End zum Jahresabschluss?

Kaiserschnitt

Geplante Kaiserschnitte sind eine Seltenheit. Normalerweise werden diese nur im Notfall durchgeführt, da eine Kälbergeburt in der Regel ohne Tierarzt oder externen Eingriff abläuft. Daher haben wir die Möglichkeit genutzt und KuhTuberin Henriette auf einen Betrieb begleitet, um einen Einblick des geplanten Kaiserschnitts zu erhalten. Ja, es wird Blut zu sehen geben – es ist schließlich ein operativer Eingriff. Wer das nicht sehen kann oder will, der sollte das Video nicht ansehen! Aber es lohnt sich, denn solche Einblicke erlebt man eher selten – auch Landwirte sehen das nicht oft.

Besondere Kuh bekommt ihr Kalb

Karin – eine ganz besondere Kuh von KuhTuber Helmut – begleiten wir seit ihrem 5. Lebenstag, weil sie eine außergewöhnliche Fellzeichnung hat, denn sie ist dreifarbig. Genetisch gesehen eine echte Seltenheit. Nun hat Karin zum ersten Mal gekalbt und wir alle sind gespannt wie das Kalb aussehen wird. Eigentlich wollte Helmut euch die Geburt zeigen – aber Karin hatte eigene Pläne – seht selbst!

Die neue Auszubildende im Stall

Auszubildende sind auf dem Betrieb von KuhTuber Helmut nichts Neues – aber eine 4-beinige Auszubildende schon! In der Regel ist es so, dass Kühe mit 2 Jahren zum ersten Mal ein Kalb bekommen. Danach werden sie auch zum ersten Mal gemolken und kommen in die große Herde. Warum Helmut sie aber jetzt schon in den Kuhstall – und damit in der Herde mitlaufen lässt, hat einen einfachen Grund! Welchen? Das zeigt euch der Film – diesmal mit viel Augenzwinkern!