Torsten aus der Mittelweser Region

Normalerweise werden Kühe während ihrer natürlichen Brunstzeit künstlich besamt. Heute möchten wir euch an einer Besonderheit teilhaben lassen: einem Embryotransfer. Dabei wird ein Embryo in eine Leihmutter eingesetzt, die das Kalb dann austrägt. Im Film erklärt KuhTuber Torsten, dass

Andreas aus dem Emsland

Auf einem Milchviehbetrieb werden grundsätzlich erst mal alle Kälber, die zur Welt kommen, meist 2-3 Wochen lang aufgezogen. Dabei bleiben die Kuhkälber – also die weiblichen Tiere – anschließend auf dem Hof, während die Bullenkälber- also die männlichen – verkauft w

Katrin aus der Region Hannover

An mehr Digitalisierung führt kein Weg dran vorbei – das merkt man gerade jetzt besonders. Dass aber eine flächendenckende und gute Netzabdeckung auch für die Kuhgesundheit wichtig ist, wird erst auf den zweiten Blick deutlich. Welche ganz praktischen Vorteile die neue Technik b

Andreas aus dem Emsland

Mit modernen Methoden ist es möglich, nur die weiblichen Spermien aus einer Spermaprobe herauszufiltern und zu verkaufen. Gerade für Milchbauern klingt es natürlich verlockend, nur weibliche Kälber als Nachzucht zu haben. My KuhTuber Andreas benutzt dieses gesexte Sperma – hier

Hartwig aus dem Osnabrücker Land

…gibt es nicht! Innerhalb von 12-24 Stunden nach der Brunst ist die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg der künstlichen Befruchtung besonders hoch. Aber den richtigen Moment der Brunst zu erkennen ist nach wie vor von Kuh zu Kuh unterschiedlich und die damit verbundene Schwanger

Amos aus Ostfriesland

Zugegeben, Schnee im Juni und das auch noch im Kuhstall von unserem My KuhTube-Landwirt Amos aus Ostfriesland, klingt jetzt erst mal seltsam, ABER das ergibt beim Zuschauen doch Sinn – findet ihr das auch?