Anita aus dem Oldenburger Münsterland

Gerade im Sommer kann ein hoher Fliegendruck – also die große Menge an Fliegen – für Kühe und Kälber ein ziemliches Problem sein. Durch die Fliegen können sich behandlungsbedürftige Krankheiten schneller ausbreiten- abgesehen davon, dass die kleinen Fliegen auch für ziemli

Amos aus Ostfriesland

Das Rheiderland ist bekannt dafür, dass Kühe auch auf der Weide grasen können und damit eine zusätzliche Futtergrundlage vorhanden ist. 
Aber aktuell gibt es, außer ein paar grünen Inseln, nur Wüstenlandschaft bis zum Horizont. Nach zwei Dürrejahren und vielen vielen Mäusen muss nun e

Amos aus Ostfriesland

Gefühlt ist über die letzten Wochen hinweg ausreichend Regen gefallen- möchte man meinen. Aber die Dürre hat die Landwirtschaft noch immer fest im Griff – direkt oder indirekt. So sind viele Grünlandflächen in Niedersachen akut von einer extremen Mäuseplage betroffen. Zahlen von

Anita aus dem Oldenburger Münsterland

Fliegen…tja…was soll man dazu sagen…?! Im Kälberstall sorgen sie oftmals auch für entzündete Augen und gestresste Kälber. Aber es gibt ein Mittel dagegen, das den Fliegendruck reduziert. Aber das ist gar nicht so leicht anzuwenden- getreu dem Motto: „Fang mich doch, wenn du kannst“ 😉

Amos aus Ostfriesland

Nicht nur wir Menschen sind von den vielen Fliegen genervt, auch die Kühe trifft es vielerorts hart. Eine Ohrmarke soll Abhilfe versprechen. Funktioniert das? Amos hat es bei sich auf dem Betrieb auf jeden Fall mal ausprobiert.