Arbeitsalltag

Katrin aus der Region Hannover

Unsere Kühe sind der Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Für eine optimale Versorgung und natürlich gesunde Kühe, planen wir unseren gesamten Alltag rund um die Kuh. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Gesundheit der Tiere und betreiben dafür eine ganze Menge Aufwand. Denn Behan

Henriette und Kai aus dem Calenberger Land

Auf den meisten Milchbauernhöfen verlassen die Bullenkälber – also die männlichen Kälber – nach 2-3 Wochen den Betrieb und werden an spezialisierte Mastbetriebe verkauft. Die Kälber werden dort bis zur Schlachtreife gemästet. Unsere beiden KuhTuber Henriette und Kai wollen

Helmut aus dem Landkreis Gifhorn

Kälber werden meistens wenige Stunden nach der Geburt von der Mutter getrennt. Das ist aktuell auf den meisten konventionellen Milchbauernhöfen so. Aber was passiert dann mit dem Kalb nach der Trennung? Wo lebt es, wie wird es versorgt, warum erhöht man so die Chancen auf ein gesundes

Andreas aus dem Emsland

Wenn man euch jetzt bitten würde, einen Milchbauernhof zu beschreiben, dann würden viele bestimmt einen Kuhstall beschreiben. Alles richtig, aber es gibt noch so viel mehr. KuhTuber Andreas zeigt uns heute, wo seine Tiere überall leben, bevor sie in den Kuhstall kommen. Dabei erklärt

Dirk aus dem Ammerland

So unterschiedlich wie unsere Milchhöfe auch sind, so unterschiedlich ist auch die Fütterungstechnik. KuhTuber Dirk stellt uns heute seine ganz spezielle, aber sehr effiziente Fütterungsmethode vor. Innerhalb von 15-20 Minuten kann er seine Kühe schnell und dadurch kostengünstig mit h

Amos aus Ostfriesland

Nervenkitzel und Anspannung gepaart mit der Hoffnung, dass alles gut geht und man den Jackpot knackt. Das, was andere vom Casinobesuch kennen, erleben unsere Landwirte aktuell beim Grasschnitt für die Grassilage, also das spätere Kuhfutter. Denn es gibt so viele Parameter, die die Qua

Gerhard und Stephan aus dem Emsland

Wie jedes Jahr stehen unsere Landwirte vor der großen Herausforderung, dass beim Grasschnitt keine Wildtiere getötet werden. Nicht nur, weil jedes Leben zählt, sondern auch weil tote Tiere im Futter die Kühe krank werden lässt. Immer öfter kommen daher auch Drohnen mit Wärmebildkamera

Henriette und Kai aus dem Calenberger Land

Wir alle kennen Fitness-Tracker, mit denen wir unseren Alltag tracken können- von der Bewegung über die Atmung bis hin zur Herzfrequenz-Messung. Mittlerweile ist das für uns Standard. Aber wusstet ihr, dass es so eine Art Fitness-Tracker auch für Kühe gibt? Um einen optimalen Kuhkomfo

Kuhmuhnikationszentrale

Zum digitalen Tag des offenen Hofes haben wir bei der Aktion des Deutschen Bauernverband mitgemacht. Das Ergebnis möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten. Unter dem Motto „Kommt aufs Land und lernt uns kennen!“ haben wir zum Thema Tierwohl einige kurze Einblick gegeben. Viel Spa

Stephan aus dem Emsland

Das Grundfutter für ihre Kühe stellen die Landwirte meistens komplett selber her. Das hat nicht nur den Vorteil, dass es lokal und damit klimaschonend hergestellt wird, sondern sie wissen auch, wie gut die Qualität ist. Zum hochwertigen Grundfutter gehört neben Maissilage auch Grassil